Sie sind hier: Startseite » News

News

  • Der neue Alfa Romeo Stelvio
  • Der neue Fiat 124 Spider
  • Die neue Alfa Romeo Giulia
  • Der neue Eurocargo
  • Sportwagen vs. Renntruck
  • Der neue Daily
  • Der neue Ducato

Kurz nach dem Marktstart in Deutschland ist der Alfa Romeo Stelvio in zwei zusätzlichen Modellversionen erhältlich. Das erste SUV der italienischen Premiummarke steht ab sofort auch mit einem 147 kW (200 PS) leistenden Turbobenziner sowie einem Turbodiesel mit 132 kW (180 PS) Leistung zur Wahl. Beide Triebwerke sind mit einem Achtstufen-Automatikgetriebe kombiniert. Während der Turbobenziner wie gewohnt seine Kraft mittels Allradantrieb AlfaTM Q4 auf die Straße überträgt, verfügt die neue Variante des Alfa Romeo Stelvio 2.2 Diesel erstmals über Hinterradantrieb - in der Tradition von Alfa Romeo ein Garant für hohen Fahrspaß und sportliche Fahrleistungen.

Der neue Alfa Romeo Stelvio 2.2 Diesel mit Hinterradantrieb erreicht mit einem Leergewicht von 1.604 Kilogramm einen modellinternen Bestwert. Ein weiterer Beweis für die vorbildliche Effizienz dieses Antriebskonzepts ist der niedrige Verbrauch von nur 4,7 Liter pro 100 Kilometer, entsprechend einem CO2-Ausstoß von 124 Gramm pro Kilometer.**

Die Vierzylinder-Benziner und -Diesel des Alfa Romeo Stelvio entstammen völlig neu entwickelten Motorenbaureihen, die in hochmodernen Werken in Termoli (Benziner) und Pratola Serra (Diesel) weitgehend aus Aluminium gefertigt werden. Der neue Alfa Romeo Stelvio bietet den Fahrspaß, die Vielseitigkeit und den Komfort, die von einem Fahrzeug in diesem Segment erwartet werden.

Die beiden neuen Triebwerke erweitern die Modellpalette des Alfa Romeo Stelvio, der weiterhin auch mit einer 206 kW (280 PS) leistenden Version des 2,0-Liter-Turbobenziners sowie mit dem Turbodiesel in 154 kW (210 PS) starker Konfiguration erhältlich ist. Diese beiden Motorisierungen sind grundsätzlich mit Allradantrieb AlfaTM Q4 und Achtstufen-Automatikgetriebe kombiniert. Unabhängig vom Motor verwandelt der neue Alfa Romeo Stelvio auch kurze Fahrten in ein einzigartiges Erlebnis, sowohl für den Fahrer als auch für die Passagiere. Dafür sorgen neben dem authentischen Fahrspaß das großzügige Platzangebot, das auf dem Niveau eines Kombis liegende Kofferraumvolumen, das typisch italienische Design und die Vielseitigkeit.

Parallel zur Erweiterung der Motorenpalette stehen für den Alfa Romeo Stelvio neue optionale Ausstattungen zur Verfügung. So kann das Interieur nun auch in der Farbkombination Marrone bestellt werden, zusätzlich stehen nun auch exklusive Sportsitze mit Sitzbezügen in Volleder zur Wahl. Die Sportsitze sind dabei beheizbar und immer sechsfach elektrisch verstellbar, für Fahrer und Beifahrer - auf der Fahrerseite außerdem mit Memory-Funktion.



Die neuen Motoren im Detail

Die zusätzliche Variante des 2,2-Liter-Turbodiesels bietet 132 kW (180 PS) und produziert ein maximales Drehmoment von 450 Newtonmeter bei 1.750 Touren. In Kombination mit dem Achtstufen-Automatikgetriebe und Hinterradantrieb erreicht der Alfa Romeo 2.2 Diesel eine Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h und ermöglicht eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 7,6 Sekunden.

Der 2,2-Liter-Turbodiesel des Alfa Romeo Stelvio gehört zur neuesten Turbodiesel-Baureihe von Alfa Romeo, die weitgehend aus Aluminium gefertigt wird. Die Kraftstoffversorgung übernimmt eine MultiJet-Direkteinspritzung der neuesten Generation. Sie arbeitet mit bis zu 2.000 bar Druck und ist in der Lage, die Hauptein­spritzphasen in einem einzigen modulierbaren Profil zu steuern (IRS - Injection Rate Shaping). Der Turbolader verfügt über elektrisch verstellbare Schaufelräder, die das Ansprechverhalten verbessern und die Effizienz erhö­hen. Er ist außerdem - eine Neuheit in diesem Segment - mit einem Drehzahlsensor ausgestattet. Eine integrierte Ausgleichswelle reduziert darüber hinaus vom Motor ausgehende Vibrationen.

Der neue 2,0-Liter-Turbobenziner des Alfa Romeo Stelvio leistet 147 kW (200 PS), das maximale Drehmoment beträgt 330 Newtonmeter bei 1.750 U/min. Ausgerüstet mit diesem Triebwerk, beschleunigt der italienische Premium-SUV in 7,2 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 215 km/h.

Der weitgehend aus Aluminium gefertigte Vierzylinder ist mit der elektro-hydraulischen Ventilsteuerung MultiAir ausgerüstet. Zusammen mit dem 2-in-1-System der Turboaufladung und der Kraftstoffdirekteinspritzung mit bis zu 200 bar sorgt dies für ein spontanes Ansprechverhalten und hohe Effizienz. Die neue Variante des Alfa Romeo Stelvio 2.0 Turbo ist mit einer Antriebswelle aus Kohlefaser, Achtstufen-Automatikgetriebe und dem Allradantrieb AlfaTM Q4 ausgestattet.

Quelle: http://www.alfaromeopress.de/

Verbrauchswerte
Alfa Romeo Stelvio 2.0 Turbo 147 kW (200 PS) AT8 Q4 7,0 l/100 km** 161 g/km**
Alfa Romeo Stelvio 2.0 Turbo 206 kW (280 PS) AT8 Q4 7,0 l/100 km** 161 g/km**
Alfa Romeo Stelvio 2.2 Diesel 132 kW (180 PS) AT8 4,7 l/100 km** 124 g/km**
Alfa Romeo Stelvio 2.2 Diesel 154 kW (210 PS) AT8 Q4 4,8 l/100 km** 127 g/km**

** Kraftstoffverbrauch kombiniert (l/100 km) nach RL 80/1268/EWG und CO2-Emission kombiniert (g/km). Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und hier unentgeltlich erhältlich ist.

Weitere Informationen unter http://www.alfaromeo.de/

Frankfurt, im Juli 2016

Der neue Fiat 124 Spider erweckt eine Legende wieder zum Leben. Als Hommage an den historischen Fiat 124 Sport Spider, der vor genau 50 Jahren präsentiert wurde, verbindet der neue Fiat 124 Spider authentisches Roadster-Feeling und klassisches italienisches Design mit Fahrvergnügen, Technologie und Sicherheit eines modernen Sportwagens. Für sportliche Dynamik sorgt ein effizienter Turbomotor mit 103 kW (140 PS) Leistung, die traditionell auf die Hinterachse übertragen werden. Zur Wahl stehen die Ausstattungsvarianten Fiat 124 Spider und Fiat 124 Spider Lusso (Italienisch für Luxus). Die Basisversion ist ab 23.990 Euro erhältlich, die noch besser ausgestattete Variante Lusso kostet 26.490 Euro (jeweils UPE des Herstellers ab Werk).



Hoher Fahrspaß dank innovativer Technologie

Der neue Fiat 124 Spider wird vom bewährten 1.4-Liter-Turbomotor mit MultiAir-Technologie angetrieben. Der Vierzylinder ist mit einem manuellen Sechsganggetriebe kombiniert und leistet 103 kW (140 PS), das maximale Drehmoment beträgt 240 Nm. Der neue Fiat 124 Spider erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 217 km/h und beschleunigt aus dem Stand auf Tempo 100 in 7,5 Sekunden. Die Positionierung von Lenkrad, Pedalen und Schalthebel sorgt für ein sportliches Fahrerlebnis.

An der Vorderachse sind die Räder an doppelten Querlenkern einzeln aufgehängt. Die Hinterachse ist eine Multilink-Konstruktion, die für agiles Handling und hohe Richtungsstabilität beim Bremsen abgestimmt ist. Die präzise Servolenkung ist elektrisch unterstützt. Zusammen mit dem leistungsfähigen Turbomotor, dem gewichtsreduzierten Chassis und der optimalen Gewichtsverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse bietet das Fahrwerk sportliche Dynamik und hohen Fahrspaß. Gleichzeitig sorgen gezielte Maßnahmen zur Geräuschisolierung - etwa der Einsatz von Dämmmaterial - für geringe Lautstärke und reduzierte Vibrationen im Innenraum. Das Stoffverdeck lässt sich mit wenigen Handgriffen öffnen und garantiert ein Open-Air-Erlebnis der Extraklasse.



Umfangreiche Serienausstattung

Zur Serienausstattung des neuen Fiat 124 Spider gehören bei beiden Modellversionen vier Airbags, elektronische Fahrstabilitätskontrolle (ESC), manuelle Klimaanlage, Audioanlage mit MP3-Fähigkeit, USB-Anschluss sowie vier Lautsprechern, Lederlenkrad mit Multifunktionstasten für die Audioanlage, Lederhandbremshebel, elektrisch verstellbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber, Geschwindigkeitsregelanlage (Cruise Control), Duplex-Auspuffanlage mit Doppelendrohren, LED-Rückleuchten und schlüsselloses Startsystem „Keyless Go" mit Motorstartknopf.

Der Fiat 124 Spider Lusso ist serienmäßig zusätzlich ausgestattet unter anderem mit 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, Nebelscheinwerfern, elektrisch beheizbaren Außenspiegeln sowie beheizbaren Ledersitzen.

Auf Wunsch sind unter anderem das Infotainment-System Fiat Connect mit sieben Zoll (17,8 Zentimeter) großem Touchscreen, dynamisches Kurvenlicht, das schlüssellose Zugangssystem „Keyless Entry&Go" sowie eine Rückfahrkamera erhältlich. Für eine ausgezeichnete Klangqualität, auch bei offenem Verdeck, sorgt ein optionales Premium-Soundsystem von Bose® mit neun Lautsprechern, jeweils zwei davon sind in beide Kopfstützen integriert.



Klassisches Design neu interpretiert

Der vom Centro Stile in Turin entworfene Fiat 124 Spider greift Elemente des Fiat 124 Sport Spider aus dem Jahr 1966 auf, der als einer der schönsten Fiat aller Zeiten gilt. Merkmale wie der sechseckige Kühlergrill, die Wabenstruktur des Kühlergrills, die beiden Auswölbungen auf der Motorhaube und die markanten horizontalen Rückleuchten erinnern an den historischen Vorgänger. Die Neuinterpretation zeigt den typischen Stil eines echten Sportwagens mit schlanker, klassischer Silhouette, ausgewogenen Proportionen und tiefem Schwerpunkt.

Die Fahrzeugfront ist kraftvoll, ohne aggressiv zu wirken. Die beiden Auswölbungen auf der Motorhaube deuten das Potenzial des darunter liegenden, längs eingebauten Turbo-Triebwerks an. Die Seitenansicht mit dem in Richtung Hinterachse gerückten Cockpit und der - bei geschlossenem Stoffverdeck - niedrigen Dachlinie steht für einen echten Sportwagen und deutet optisch den Hinterradantrieb an.

Das Interieur ist mit hochwertigen Soft-Touch-Materialien verarbeitet. Die beiden Ausstattungsvarianten des neuen Fiat 124 Spider sind in acht Lackvarianten erhältlich. Die Wahl besteht zwischen den Uni-Lackierungen Passione Rot und Gelato Weiß sowie den Metallic-Farbtönen Vesuvio Schwarz, Argento Grau, Moda Grau, Magnetico Bronze und Italia Blau. Besonders elegant wirkt der Dreischichtlack Ghiaccio Weiß.

Weitere Informationen unter fiat.de

Verbrauchswerte Fiat 124 Spider

1.4 MultiAir Turbo (103 kW) 6,4 l/100 km* 148 g/km*


Quelle: "http://www.fiatpress.de/press/article/der-neue-fiat-124-spider-1"

Die im Sommer eingeführte Alfa Romeo Giulia, ist mittlerweile mit einem 2.2-Liter-Dieseltriebwerk in den Leistungsstufen 100 kW (136 PS), 110 kW (150 PS), 132 kW (180 PS) und 154 kW (210 PS), einem 2.0-Liter-Turbobenziner mit 147 kW (200 PS) und 206 kW (280 PS) sowie der 375 kW (510 PS) starken Topversion Quadrifoglio erhältlich. Neben dem serienmäßigen Hinterradantrieb steht seit kurzem auch die Allradversion Veloce zur Verfügung.

Sportliche Fahrleistungen gehören zur Kernkompetenz der neuen Alfa Romeo Giulia. Jetzt wird die italienische Limousine noch umweltbewusster. Durch ein unter dem Slogan Advanced Efficiency zusammengefasstes Technologiepaket reduziert sich der Durchschnittsverbrauch des 2,2-Liter-Turbodiesels mit 132 kW (180 PS) Leistung auf 3,8 Liter pro 100 Kilometer. Der Ausstoß von Kohlendioxid (CO2) sinkt auf vorbildliche 99 Gramm pro Kilometer - bei beiden Werten eine Verbesserung um rund zehn Prozent im Vergleich zum Standardmodell Alfa Romeo Giulia 2.2 Diesel 16V. Zur Wahl stehen zwei Ausstattungsversionen zu Preisen ab 38.850 Euro (UPE des Herstellers ab Werk).

Dass die neue Alfa Romeo Giulia auch in der Fachwelt und den Lesern deutscher Premium-Automobilmagazine angesehen ist, zeigen unter anderem die Wahl zum „Goldenen Lenkrad" für das schönste Auto (Bild am Sonntag und Auto Bild) und der Gewinn der „Auto Trophy" (Auto Zeitung).

Quelle: http://www.alfaromeopress.de/

weitere Informationen finden Sie unter http://www.alfaromeo.de/

Verbrauchswerte
Alfa Romeo Giulia 2.2 Diesel 100 kW (136 PS) 4,2 l/100 km* 109 g/km*
Alfa Romeo Giulia 2.2 Diesel 110 kW (150 PS) 4,2 l/100 km* 109 g/km*
Alfa Romeo Giulia 2.2 Diesel 110 kW (150 PS) AT8 4,2 l/100 km* 109 g/km*
Alfa Romeo Giulia 2.2 Diesel 132 kW (180 PS) 4,2 l/100 km* 109 g/km*
Alfa Romeo Giulia 2.2 Diesel 132 kW (180 PS) AT8 4,2 l/100 km* 109 g/km*
Alfa Romeo Giulia 2.2 Diesel 16V 132 kW (180 PS) AT8 AE 3,8 l/100 km* 99 g/km*
Alfa Romeo Giulia Veloce 2.2 Diesel 16V 154 kW (210 PS) AT8 4,7 l/100 km* 122 g/km*
Alfa Romeo Giulia Super 2.0 Turbo 16V 147 kW (200 PS) AT8 5,9 l/100 km* 138 g/km*
Alfa Romeo Giulia Veloce 2.0 Turbo 16V 206 kW (280 PS) AT8 6,4 l/100 km* 152 g/km*
Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio 2.9 V6 Bi-Turbo 375 kW (510 PS) 8,5 l/100 km* 198 g/km*
Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio 2.9 V6 Bi-Turbo 375 kW (510 PS) AT8 8,2 l/100 km* 189 g/km*


*Kraftstoffverbrauch kombiniert (l/100 km) nach RL 80/1268/EWG und CO2-Emission kombiniert (g/km). Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und hier unentgeltlich erhältlich ist.

Truck of the year 2016

Der Neue Eurocargo ist der “International Truck of the Year 2016” . 25 international renommierte Fachjournalisten aus ganz Europa haben dem neuen Eurocargo den begehrten Titel “International Truck of the Year 2016” verliehen

Gianenrico Griffini, Jury-Vorsitzender, meinte dazu: “Iveco hat einen mittelschweren LKW vorgestellt, der die Messlatte in einem extrem wettbewerbsintensiven Marktsegment erneut als Benchmark definiert. Der Eurocargo setzt in diesem Markt seit 25 Meilensteine“

Das Votum wurde gestern Abend auf der Solutrans, einer Nutzfahrzeugmesse in Lyon, verkündet. Pierre Lahutte, Iveco Brand Präsident, hat den Preis von Gianenrico Griffini in Empfang genommen und sagte: „wir sind sehr stolz über diese Würdigung des neuen Eurocargo. Das Launchmotto „in jeder Stadt willkommen“ ist nicht nur ein Slogan, sondern beschreibt die Entwicklungsziele: Stadtverträglichkeit in jeder Hinsicht. Eine halbe Million verkaufter Modelle ist der beste Beweis dafür, daß wir verstanden haben, wie Transport funktioniert. Deshalb haben wir in den letzten vier Jahren in jeder Kategorie diesen Preis erhalten. Das ist absoluter Rekord.“

Der Eurocargo ist der einzige mittelschwere LKW, der die strengen Euro VI Vorgaben mit einem erstaunlich weniger komplexen Abgasnachbehandlungssystem wirksam erfüllt. Anstatt rückgeführtem Abgas wird ausschließlich frische, gefilterte Luft zur Verbrennung herangezogen. Deshalb ist die effiziente Verbrennung in der Lage, den Diesel-Partikelfilter permanent und einfach durch die höheren Abgastemperaturen zu frei zu halten. Gerade im Stadtbereich extrem ungünstige und durch Zublasen von Kraftstoff auffallend unangenehme Regenerationsphasen, wie es bei allen Mitbewerbern (Mercedes, MAN, Scania, etc.) der Fall ist, entfallen damit.

Die FPT Industrial Tector 5 und Tector 7 Motoren (Vier- bzw. Sechszylinder) wurden zudem kennfeldüberarbeitet und bringen mit neuen Turboladern fallweise bis zu 8% niedrigere Verbräuche.

Sportwagen vs. Renntruck

Mehr zum Beschleunigungsrennen zwischen dem Alfa Romeo 4c und dem Iveco Stralis Racetruck finden Sie hier!!!

Motorvision Testbericht

Das Neue DAILY Fahrgestell ist Klassenbester bei Leistung und Robustheit. Das Geheimnis seiner Stärke und Flexibilität: der Leiterrahmen mit C-förmigen Längsversteifungen aus Spezialstahl. Dieses exklusive Merkmal unterscheidet den DAILY entscheidend von anderen Nutzfahrzeugen mit Pkw-ähnlichem Ansatz.

Bei jeder Version des DAILY wird die Materialstärke des Leiterrahmens auf die Nutzlast abgestimmt, um Gewichtverteilung und Leistung zu optimieren. Den Raum zwischen den Längsversteifungen nutzt der DAILY geschickt für Systeme zur Abgasnachbehandlung und – bei der Version NATURAL POWER – für die Erdgastanks. Ganz ohne Abstriche am Laderaum.

Der Neue DAILY ist der einzige seiner Klasse mit einer Gesamtmasse bis zu 7 t und einer Nutzlast bis 4.700 kg. Auch die zulässige Höchstlast auf den Vorder- und Hinterachsen gehört zu den Bestwerten.

Unverändert bleiben dagegen Kabinen- und Aufbaulängen sowie sämtliche Radstandvarianten von 3000 bis 4.750 mm, damit Sie die bei Vorgängermodellen installierten Aufbauen unkompliziert auf dem Neuen DAILY einsetzen können.


Der Neue DAILY ist jetzt mit 4.100 mm Radstand und einer Aufbaulänge bis zu 4,5 m verfügbar – und damit zum Beispiel ideal für Kühlaufbauten.
Was auch immer Sie dem Neuen DAILY aufladen: Er bleibt stabil und agil. Dank seiner neuen Vorderradaufhängung QUAD-LEAF.



Kein anderer Transporter der DAILY Klasse kann mit seiner hohen Nutzlast und seiner einzigartigen Performance mithalten. Leistungsmerkmale, die auf dem Gebrauchtmarkt seit jeher für Wertbeständigkeit sorgen.


Dank seiner unglaublichen Flexibilität hat sich der neue DAILY bereits als beliebtestes Basismodell der Ausstatter etabliert. Entsprechend groß ist die Auswahl: In den Versionen mit Einzelkabine, Doppelkabine und Windlauf bietet sich der Transport-Champion für die Ausstattung als Pritschenwagen, Kipplader, Kleintransporter, Camper, Minibus, Pannenhilfe-Fahrzeug, Kranwagen, mobile Plattform für Hebebühne und viele andere spezifische Aufbauten mit Einzel- und Zwillingsbereifung an.
Der Neue DAILY: Dank seiner Kraft ist er allen Aufgaben gewachsen

Nähere Informationen unter http://www.iveco.com

Zu den Merkmalen des neuen Fiat Ducato zählen unter anderem zwei unterschiedliche Farben für den Kühlergrill, ein Unterfahrschutz, 16-Zoll-Leichtmetallräder in neuem Design, Scheinwerfer mit LED-Technologie sowie einem neuen, dreiteiligen vorderen Stoßfänger.

Für das Interieur des neuen Fiat Ducato stehen nun die Varianten Classic, Tecno und Lounge zur Wahl. Neu sind die komfortableren Sitze, eine Mittelkonsole mit integriertem Becherhalter und einem speziellen Halter, in dem auch größere Smartphones und Tablet-Computer befestigt werden können.
Vier Motoren und erweiterte Sicherheitsausstattung

Auf der Antriebsseite setzt der neue Fiat Ducato auf vier Vierzylinder-Turbodiesel. Der mit einem Fünfganggetriebe kombinierte Zweiliter leistet 115 PS und 280 Nm. Der 2,3-Liter wird in den Leistungsstufen 130 PS und 320 Nm oder mit 150 PS und 350 Nm. Topmotor ist der Dreiliter mit 180 PS und 400 Nm. 2,3-Liter- und 3,0-Liter-Vierzylinder übertragen ihre Kraft serienmäßig mittels eines manuellen Sechsganggetriebes auf die Vorderachse. Auf Wunsch steht für beide Motoren auch das automatisierte Getriebe Comfort Matic zur Verfügung. Alle Motoren die Abgasnorm Euro 5.

Serienmäßig sind nun alle Versionen des Fiat Ducato mit ESP ausgerüstet, das nun zusätzlich eine ladungsabhängig arbeitende elektronische Überschlagsvermeidung, eine Berganfahr-Hilfe, eine Antischlupfregelung sowie einen elektronischen Bremsassistenzen umfasst.

Auf Wunsch kann der neue Fiat Ducato darüber hinaus mit einem elektronischen Spurhalteassistenten, einer Verkehrszeichenerkennung sowie einem elektronisch gesteuerten Sperrdifferenzial inklusive Bergabfahr-Hilfe ausgestattet werden.
Fiat Ducato in vielen Varianten

Zudem verfügen alle Radios im Fiat Ducato über Bluetooth-Anschlussmöglichkeiten für Mobiltelefone und sind MP3-fähig. Die Topversion wird über einen Touchscreen bedient, auf den auch das Bild einer Rückfahrkamera übertragen wird beziehungsweise der die Grafik eines Navigationssystems anzeigt.

Als Kastenwagen wird der neue Fiat Ducato in acht unterschiedlichen Modellen in vier Radständen und drei Aufbauhöhen mit einem Ladevermögen zwischen acht und 17 Kubikmetern angeboten. Fahrgestelle mit und ohne Kabine werden in sechs verschiedenen Längen gefertigt.

Quelle: "http://www.auto-motor-und-sport.de"

See more at: http://www.fiatprofessional.de

Jahrgangsbester 2016/17 BFC

v.l.n.r.: Teresa Prem, Alexandra Mancino, Johannes, Uschi und Hans -Joachim Prem

Wir gratulieren unserem Sohn zu seinem hervorragenden Ergebnis als Jahrgangsbester der Bundesfachschule für Betriebswirtschaft im Kfz-Gewerbe.

Von ursprünglich 118 Studenten schloss Herr Johannes Prem als Jahrgangsbester mit einem Durchschnitt von 1,2 die elfmonatige Vollzeitausbildung zum Betriebswirt BFC & HWK in Northeim (Niedersachsen) ab. Für diese Leistung erhielt er 666,- € und eine Fahrt im Rennwagen beim 6h Rennen in der Grünen Hölle. Die Schule gilt als Kaderschmiede für Nachwuchsführungskräfte im Kfz-Gewerbe. Im Anschluss wird er im elterlichen Betrieb in Memmingen (H.J. Prem GmbH, autoprem.de, Vertragshändler für IVECO, FIAT, Alfa Romeo) als Teil der Geschäftsleitung und im Verkauf einsteigen. Vor seinem Studium an der BFC absolvierte er ein Studium nach dem Ulmer Modell (Ingenieur Fahrzeugtechnik, Kfz-Mechatroniker) bei der IVECO Magirus AG in Ulm, welches er ebenfalls schon als IHK Bester und mit Auszeichnung der Hochschule Ulm (Note 1,1), abschloss.